Neuhaus & Partner Steuerberatung

Finanzplanung in unsicherer Zeit?

Die Nachfrage nach unabhängiger Vermögensplanung ist Zyklen unterworfen. In Hochphasen der Börse ist die Nachfrage gering. In Krisenphasen hingegen hoch. Leider wiederholt sich dieses Muster so permanent im Zeitverlauf, dass man fragen mag, ob der Mensch wohl nicht vom Affen, sondern von den berühmten Lemmingen abstammt. Zumindest wiederholt er regelmäßig und in erstaunlich kurzen Abständen seine vormaligen Fehler erneut. Hintergrund ist wohl die allen Menschen innewohnende Gier, die gesundes Risikobewusstsein negativ beeinflusst.

Dabei ist unabhängige Finanz- und Vermögensplanung nie Selbstzweck. Vielmehr ist sie die Grundlage für neutrale und objektive Beratung. Sie ist „Lebensfinanzplanung“, in der die finanziellen Ziele und Wünsche abgebildet sind: Wie wollen wir heute leben? Wie lange wollen wir arbeiten? Was wollen wir uns im Ruhestand leisten können?

Häufig hört man den Einwand, dass Planung nichts bringt, da die Zukunft unkalkulierbar ist. Die Wahrheit ist hingegen natürlich, dass genau diese Unkalkulierbarkeit der Grund für Planung ist. Wäre die Zukunft genau vorauszusehen, bräuchte schlichtweg kein Mensch planen.

Ein anderer Einwand lautet „Finanzplanung brauche ich nicht. Ich kenne meine Finanzen.“ Leider sieht auch hier die Realität anders aus. Es gibt kaum jemanden, der auf Anhieb weiß, wie viel an Vermögen und Verbindlichkeiten er hat, geschweige denn, mit welchen Einnahmen er im Alter zu rechnen hat oder wie lange das Vermögen unter Annahme inflationärer Geldentwertung reichen wird.

Dabei erfüllt eine professionelle Finanzplanung aber ein ganzes Panoptikum zusätzlicher Zwecke. Dazu ein kleines Beispiel:

Unternehmer Munter, Anfang 40, plant, mit 55 in den Ruhestand zu gehen und dann das Leben in vollen Zügen zu genießen. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder im Alter von 16 und 17 Jahren. Seine von einem unabhängigen Profi mit ihm aufgestellte Finanzplanung zeigt die zu erwartenden Einnahmen und Ausgaben auf, so wie sie sich aus Unternehmertätigkeit und Schuldentilgung ergeben. Im Rahmen der sogenannten Status-quo Planung werden langfristige Entwicklungen deutlich. So besteht die Chance, rechtzeitig gegenzusteuern, falls die Ziele und Wünsche sich als  derzeit nicht realisierbar erweisen.

Beispielsweise könnte ein Ergebnis auch sein, dass die im Rahmen der Finanzplanung durchgeführte Unternehmensanalyse Handlungsbedarf im Unternehmensbereich ergibt, um die Ertragslage nachhaltig zu konsolidieren. Denn ansonsten ist vielleicht der Traum vom Ruhestand mit 55 ausgeträumt. Allein dieses Wunschziel kann dann ungeahnte Zusatzmotivation für notwendige Veränderungen auslösen. Oder die Erkenntnis, dass im Status quo die Erbschaftsteuerbelastung bei plötzlichem Tod des Vermögensinhabers die Familie an den Rand des Ruins treiben wird. Oder die Aufdeckung von Klumpenrisiken im Vermögensportfolio, die es zu eliminieren gilt, um das Depot krisensicherer zu machen.

All dies sind Beispiele für Erkenntnisse die wir in der Vermögensplanung bei Neuhaus & Partner immer wieder erleben. Sie sollen aufzeigen, dass unanbhängige Vermögensplanung weit mehr ist als ein Zusammenstellen von Zahlen. Vom Profi erarbeitete Finanzplanungen sind vielmehr der Masterplan für die Erreichung Ihrer privaten als auch unternehmerischen Ziele. Wir von Neuhaus & Partner vereinen dabei die Qualifikationen aus Steuerberatung, Vermögensplanung und Managementberatung, um sowohl die steuerlichen als auch die finanzplanerischen und Unternehmensführungs-Aspekte fachmännisch beurteilen zu können. Erst auf diese Weise wird nach unserem Verständnis aus Finanzplanung tatsächlich der umfassende Masterplan für Ihren Erfolg.